Achillias Blog
 
 Gästebuch | Friends | Archiv | Kontakt | Abonnieren | Über...
 
Ab nach Istanbul
Morgen um 5 Uhr holt uns das Taxi ab. Um 7 Uhr fliegen wir Richtung Istanbul, wo wir ca. um 10 Uhr (Ortszeit) ankommen werden. Um 12 Uhr beginnen die Voruntersuche.

Nachdem meine Augen aber überaupt nicht besser wurden, hoffe ich, dass ich in Istanbul ein Antibiotikum bekomme, was wirkt. Vielleicht mein heiss geliebtes Tobradex. ^^ Und hoffentlich zum letzten Mal...

Ich bin leider nicht mehr dazu gekommen, mir eine anständige (= nicht total unmoderne, mir überhaupt nicht stehende, hässliche) Sonnenbrille zu kaufen und muss jetzt wohl oder übel mit dem dämlichen Teil in Istanbul rumspazieren. Hoffentlich finde ich dort eine bessere. Diese überdimensionalen Brillen stehen ja eigentlich jedem, vielleicht sogar mir.

Der einzige Nachteil bei dem Trip nach Istanbul ist, dass ich meinen Massagetermin sausen lassen muss und erst wieder in 2 Wochen hinkann. Was mit meinen akuten Rückenschmerzen (klar, ich bin jetzt ja schon 27, da hat man halt das ein oder andere Leiden *nerv*) wirklich nicht optimal ist. Aber ob ich meinen Rücken einer türkischen Masseurin anvertraue. Wobei ich ja sogar meine Augen türkischen Augenärzten anvertraue, da sollte es an meinem Rücken ja nicht wirklich scheitern *grübel*.

Achja, ich wollte noch was über meinen Geburtstag schreiben. Ich wurde kürzlich wieder mit einem Lebensjahr mehr beglückt, wie freundlich. In der neuen Firma ist es üblich, dass der Geburtstagskandidat etwas zu essen mitbringt (was einige Kilos zu viel auf einigen Hüften in der Firma ansatzweise erklärt). In der alten Firma habe ich mir zu meinem Geburtstag gewünscht, dass sich jeder normal verhält, keine peinlichen Überraschungen plant und ich nichts mitbringen muss (gerne zu einem anderen Anlass, es geht nicht ums Geld) usw. Das wurde auch soweit respektiert. Aber in der neuen Firma kann man das gleich vergessen. Ich erntete pures Unverständnis, als ich antwortete, dass ich nicht feiere. Jedenfalls musste ich das blöde Eis verteilen (Vienetta) und jedem Unbekannten erklären, warum er das kriegt und mir von jedem gratulieren lassen zu etwas, wofür ich nichts kann und womit ich auch nichts weiter zu tun habe und vorallem meine Privatsache ist. Ich hasse das. Übrigens hätte ich mein Geburtsdatum nie verraten, aber scheinbar ist die Personalabteilung nicht ausreichend über Datenschutz informiert worden. Jedenfalls wurde mir schon am 2. Tag unter die Nase gerieben, dass ich ja bald Geburtstag hätte. Ich hasse so Zwangsbeglückungen. Ich bekam einen riesigen Blumenstrauss, für den ich mich artig bedanken musste und jeder in der Abteilung hat Pfötchen geschüttelt, oh man, ich wäre am liebsten davongerannt. Der Strauss war schön, aber ich mache mir nichts aus Blumen und mir tut es leid, dass da jeder was bezahlen musste. Einfach überflüssig. Ich will nicht undankbar erscheinen, aber ich brauche sowas einfach nicht und mir ist es lieber, wenn man mich in Ruhe lässt - nicht nur an meinem Geburstag :-))))

LG, Achillia
16.9.07 15:30
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Nil (16.9.07 18:13)
O.k., dann gibt es hier von mir auch keinen Kommentar dazu...


Kathi (18.9.07 10:20)
Liebe Achillia,

ich wuensche Dir ganz viel Glueck in Instanbul *Daeumchenhalt* und freu mich, wenn ich Dich danach wieder lese.

Liebe Gruesse aus dem Cilento

Kathi


Kathi (18.9.07 10:20)
Und zum Geburtstag:
Alles Gute! Und ab zur Massage!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de